DOSBox ECE r4044.2: Jetzt mit vollständiger Unterstützung für 2 360-kompatible Controller

Neulich wollte ich ausproieren, ob ich “Bleifuss” in DOSBox nicht evtl. mit meinem Xbox 360 Wireless Racing Wheel spielen könnte. Dieses hatte ich zusätzlich zu meinem Logitech F710 Gamepad mit meinem Notebook verbunden, wo es als Controller 2 erkannt wurde.

Im Setup von “Bleifuss” musste ich leider feststellen, dass das offenbar nur die ersten 4 Achsen eines Joysticks erkannt werden. Woraufhin mir einfiel, dass dieses Limit auch in DOSBox fest gesetzt ist. Das hat zur Folge, dass von einem 360- oder kompatiblen Controller nur der linke Analogstick (Achse X=1, Achse Y=0), die analogen Trigger (Achse 2) und vom rechte Analogstick die Y-Achse (Achse 3) nutzbar sind. Hat man gar 2 Controller verbunden, verteilen sich die 4 Achsen auf beide, es bleibt also jeweils nur der linke Analogstick nutzbar.

Das passte mir nicht und ich begann, nach einer Lösung für dieses Problem zu suchen. Und siehe da, bereits nach wenigen Minuten fand ich heraus, dass sich bereits jemand der Sache angenommen hatte. Nachdem in diesen Patch an den aktuellen Quellcode angepasst hatte (ein paar Zeilen davon waren nicht mehr nötig, bei anderen stimmte nur die Zeilenanzahl nicht mehr) und die Anzahl der maximalen Achsen auf 10 erhöht hatte (2×5, da ein 360-Controller 5 Achsen hat), kompilierte ich eine neue .exe und probierte sie aus. “Bleifuss” scheint intern auch auf maximal 4 Achsen beschränkt zu sein, aber im DOSBox-Mapper konnte ich alle Achsen an 2 Controllern nutzen.

Ein schöner Nebeneffekt des Patches ist, dass damit auch das D-Pad (aka. Hat) nutzbar wird, sofern ein Spiel so etwas unterstützt. Wenn nicht, kann es im Mapper nun ganz nach bleiben belegt werden, vorher ging das nur wenn man in der Konfigurationsdatei joysticktype=fcs definierte.

Da die Revision von DOSBox die gleiche war wie für den letzten Build, habe ich dieser Version nun eine .2 angehängt, ich werde auch zukünftig neue Builds, die auf der gleichen Revision basieren wie der/die davor, so hochzählen.

Solltet Ihr auf Fehler stoßen oder Probleme haben, lasst es mich hier oder noch besser im entsprechenden Beitrag auf vogons.org wissen!

 

P.S.: Die Pedale des 360-Lenkrades scheinen unter DOSBox generell nicht zu funktionieren, unabhängig davon ob es nun gepatcht ist oder nicht. Schade.

Advertisements

DOSBox ECE: Geänderte Dateinamen und kein Linux mehr

Nachdem ich von einem aufmerksamen Menschen darauf hingewiesen wurde, dass meine Dateiversionierung für DOSBox ECE nicht ganz richtig sei, habe ich nach kurzem Mail-Austausch mit ihm die Dateinamen für meine Builds angepasst.

Das Kürzel “SVN” ist ganz raus geflogen, weil es eigentlich redundant ist. Anstatt jeweils der aktuellen Versionsnummer für das ganze Projekt bekommen unterschiedliche Builds nun jeweils die Versionsnummer, in der es tatsächlich zum letzten Mal Änderungen am jeweiligen Quellcode gab. Das bedeutet, dass der Build des “normalen” DOSBox und DOSBox ECE nun wieder die Version r4029 hat, weil es dort zum letzten Mal Änderungen darin gegeben hat (kann man z.B. hier nachschauen).

Alle späteren Änderungen fanden nur im davon “abgezweigten” Bereich (engl. “branch”) statt, in dem der Soundcore vom MAME implementiert wurde. Dieser Bereich hat deshalb eine neuere Versionsnummer als der Quellcode im Stamm (engl. “trunk”). Diese Builds landen künftig im Unterordner “EXPERIMENTAL!!!”

Diesem System folge ich ab heute auch bei meinen Builds. Das bedeutet, dass Ihr Euch zukünftig beim Download der Builds bitte nicht ausschließlich an der Versionsnummer orientiert sondern auch am Ordner in dem er liegt und am Dateinamen, an dem man weiterhin erkennen wird ob der Build experimentell ist oder nicht.

Wichtig ist also: Die höchste Versionsnummer ist nicht automatisch der “sicherste” Build, sondern kann, wie aktuell im Falle des Builds mit dem MAME Soundcore, experimentell und instabil sein!

Ich habe auch beschlossen, zukünftig keine Linuxversion mehr zu erstellen. Bis heute habe ich nicht herausgefunden, wie ich einen statischen Build erstellen kann, man muss also alle Abhängigkeiten manuell nachinstallieren. Und offenbar nutzt den eh so gut wie niemand. Deswegen gibt es jetzt im Archivordner einen neuen Unterordner, in dem die ganzen Linuxbuilds noch liegen. Neue werden aber wohl keine mehr dazu kommen. Außer die Nachfrage war insgeheim doch höher als sie schien, wenn ja, lasst es mich wissen!

Update für DOSBox ECE r4035: Builds mit MAME Sound Core jetzt verfügbar!

Kurzes Update zu meiner vorherigen Post: Ich habe 2 separate Builds mit dem neuen MAME Sound Core hochgeladen, separat deswegen, weil ich erst mal abwarten will, wie die Rückmeldungen ausfallen, ob der Core fehlerfrei läuft, etc. Sie sind also eher experimentell.

Wer ihn ausprobieren möchte findet die Downloads (normal und ECE) da wo man sie immer findet, auf meinem Google Drive. Gebt bitte Rückmeldung in diesem Thread auf vogons.com!

DOSBox ECE r4029 – Jetzt mit noch mehr MT32 (MT32emu 2.2.0)!

Wie gewöhnlich habe ich auch die aktuelle Version von DOSBox wieder kompiliert (aktuell nur für Windows, ich bin auch noch nicht sicher dass für Linux nochmal was von mir kommt), diesmal aber die Gelegenheit genutzt und die neue Version 2.2.0 des Roland-MT-32-Emulators von sergm implementiert. Hier kurz die Änderungen seit Version 2.1.0:

  • Added emulation of a number of MT-32 GEN0 quirks that is enabled when loading e.g. Control ROM v1.07, so many patches specific for old MT-32 are now played correctly. Thanks go to NewRisingSun for providing the test set of those patches. See http://www.vogons.org/viewtopic.php?p=578873#p578873 for more details.
  • Fixed sample format conversion implementation, so that integer samples are converted to normalised float samples as well as float samples are still converted to full-range integer ones. LA32FloatWaveGenerator now produces output at 0.25 volume that corresponds to the fact that each partial in LA32 uses only 14-bit samples. Still, no clamping is applied in DACInputMode_NICE mode for floats, so the output samples may overshoot a little for tunes with the volume set too high.
  • Introduced “Nice Amp Ramp” mode intended to improve emulation of amplitude ramp in sustain phase. Quick changes of volume or expression on a MIDI channel may result in amp jumps on real hardware. When “Nice Amp Ramp” mode is enabled (default), amp changes gradually instead. Otherwise, the emulation accuracy is preserved.

Den aktuellen Download findet Ihr wie immer in meinem Google Drive.

DOSBox ECE r4023 – Problem mit Soundblaster-Karten unter Windows 3.1 behoben

Diesmal war ripsaw8080 fleißig und hat hat ein Update für DOSBox veröffentlicht, Version r4023 behebt den Fehler 460, der z.B. zu Problemen mit dem Treiber für Soundblaster-Karten unter Windows 3.1 führte. Nach wie vor scheint also das Thema Soundemulation gerade hohe Priorität bei den Entwicklern zu haben.

Die Downloads der normalen Version und der erweiterten „Enhanced Community Edition“ findet ihr, wie immer, auf der dedizierten Seite hier auf dem Blog! Viel Spaß damit!

DOSBox ECE r4021 – Änderungen an IRQs und Update der Jahreszahlen

Es ist Sonntag, ich bin im Urlaub und da ich eh gerade das Notebook ausgepackt hatte um Fotos draufzukopieren, habe ich nebenbei fix mal die aktuellen DOSBox-Versionen kompiliert. Qbix79 hat wieder ein bisschen an DOSBox geschraubt, r4020 brachte Änderungen an den IRQs, mit r4021 wurden einfach die Jahrezahlen im Quelltext einiger Dateien mal wieder auf den aktuellen Stand gebracht.

Die Downloads der normalen Version und der Enhanced Community Edition findet Ihr wie immer auf meiner dedizierten Seite zu DOSBox ECE!

DOSBox ECE r4019 veröffentlicht – Korrekturen im Lautstärkemixer

Die vergangenen Tage haben wieder die eine oder andere neue Revision von DOSBox gebracht, aktuell sind wir bei r4019, die ein weiteres Feature, welches ich bisher in der ECE nachträglich einbaute, in den offiziellen Sourcecode übernimmt: Die Auswahl des Midigerätes über dessen Namen oder einen Teil des Namens. Wenn Qbix so weiter macht, kann ich mit der ECE aufhören. 🙂

Des weiteren wurden noch ein paar Fehler im Soundmixer behoben. Den Download findet ihr wie immer in meinem Google Drive!